Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Mai, 2013 angezeigt.

Ein Taschentuch im Wert eines Autos...

...so jedenfalls könnte man den Vergleich ziehen.

In der Region, in der ich wohne, waren bis vor etwa 100 Jahren viele Haushalte in der Stickereiindustrie tätig.  
St. Gallen war Hochburg der Stickereien, der 1. Weltkrieg läutete allerdings der Niedergang dieser Branche ein.

Im Kanton Appenzell Innerrhoden konnte sich aber bis in die 1950er Jahre die Nische der Handstickerei halten. 1920 war jede zweite Frau im Kanton in Heimarbeit mit Sticken beschäftigt.

Taschentücher waren ein wichtiger Exportartikel. Eine Stickerin verdiente 1920 pro Stunde je nach Art der Stickerei zwischen 30 bis 150 Rappen. Für einen Preis von Fr. 250.- bis Fr. 500.- wurden die guten Stücke exportiert, wobei dann der Detailhandel nochmals 300 Prozent aufschlug. Wir liegen also für ein Taschentuch wie auf den Fotos zu sehen bei einem Preis von Fr. 750.- bis Fr. 1500.-. Wohlgemerkt: Dieser Preis galt 1920!!! In die heutige Zeit umgerechnet, könnte man für das gleiche Geld ohne Probleme ein Auto kaufen... Klar, das sic…